Tag Archive: Reisen


Jippy… endlich hab ich auch mal wieder was zu erzählen :-D… unzwar von meinem letzten Wochenende.
Nein, ich war nicht bei Rock am Ring, leider…. aber man kann ja auch viel coolere Dinge an Fronleichnam machen. Man setzt sich einfach in einen Kleinbus um 7 Uhr morgens (das is früher als Schule!!!), fährt nach Haiming, gelegen am österreichischen Inn und hat da jede Menge Spaß beim Raften, Klettern, Canyoning und Guido Zählen. ;-). Und das alles mit den Chaoten der DLRG Koblenz…:-D.

Nachdem wir in Haiming ankamen und eigentlich die Hütten beziehen wollten, um auch schon direkt in die Neoprenanzüge zu springen und auf dem Inn ausgesetzt zu werden, musste erst mal der Schlüssel auch bei uns ankommen. Als wir dann soweit waren und jeder den Anzug gefunden hat, in dem man gerde noch so atmen kann, hieß es dann nocheinmal warten. Dass man in Neos suuuuuuper schwitzt muss ich jetzt nicht erwähnen oder?? :-P.  Aber auf dem Inn ging dann schon gut die Post ab und ich bin, wer hätte es je für möglich gehalten, aus dem Boot geflogen, zum Glück aber nicht alleine 😀 und das an dem Stein genannt Obelix, den Asterix gabs aber auch noch^^. Und von einer der Brücken da bin ich auch gesprungen, aber sooo hoch war die ja auch nicht :-D, der Flug kam mir trotzdem ewig vor ;-).
Am 2 Tag waren wir dann Klettern. Hatte zwar keine angemessenen Schuhe aber Halt hab ich trotzdem gefunden. Wir waren an dem „leichten“ Klettersteig beim Stubaier Wasserfall aber hätte ich vorher gewusst, an welcher Wand wir da lang krackseln, hätte ich niemals geglaubt, dass ich das packe und es soger echt relativ entspannt fand bis auf ein paar Ausnahmen. Das Beste des ganzen Tages war, als man über das Seil direkt über dem Wasserfall lang gerutscht ist und der ganze Matsch von Schuhen und Hose gespült wurde^^. Und bei dem Sonnenschein denn wir genießen durften hat die Abkühlung echt gut getan :-P.
Dannach sind dann noch ein paar einen schwierigeren Steig geklettert, aber ich war so fertig, da hab ich es dann doch gelassen^^… dafür haben wir uns halt an der italienischen Grenzen Schnee angeguckt und eine kleine Schneeballschlacht gestartet ;-).
Der letzte Tag vor unserer Abreise war auch sehr aktionsreich: Angefangen mit Kühen und Bäumen auf der Straße dannach Abseilen von ca. 15 m in die „Schlucht“, in der dann unser Canyoning stattgefunden hat. Es macht echt Spaß an einem Gebirgsbach den Berg wieder runterzuklettern, springen, rutschen, seilen und vorallem fallen, wäre es nur nich soooo kalt gewesen… bibber….es ist echt ein tolles Gefühl, wenn die Füße langsam auftauen und man bemerkt auf wievielen Steinen man anscheinend rumgelaufen ist :-P.
Als letzte Aktraktion des Wochenende hieß es dann noch einmal Raften. In Power-Rafts,das heist 4 Mann plus Guido, gings dann nocheinmal in die Imster Schlucht. Unser sympatischer Rafting-Guide Nathan, Schotte mit begrenzten Deutschkenntnissen und ner Lockenmatte die sich sehen lassen kann :-P, erzählte uns dann erstmal von der Flip-Challenge die wir mit dem anderen Boot machen werden und kaum waren wir auf dem Fluss, hieß es trainieren für die großen Wellen, dass man auch schön umkippt. An einer Holzbrücke, mit äußerst einladenem Stahlpfeiler und großen Steinen drumherum, meinte er dann nur so „We’ll try something. Don’t worry I don’t want to flip here.“.. Von wegen!!! Der einzige Grund warum wir nich alle im Wasser gelegen haben war, dass unser Guido allein aus dem Boot flog… natürlich geplant ;-).
Aber dafür hat es uns dann in derMeminger, der Stelle mit der stärksten Stömung, voll umgeworfen und anstatt panisch zu werden bekomm ich natürlich en mega Lachflash…:-D… bei der Flip-Challenge stands am Ende 3:3… hätte aber 3:4 für uns stehen müssen wäre eine unserer missglückten Kerzen dazugezählten worden. Achso ne Kerze is das wenn man das Boot dazu bringen will sogut wie senkrecht im Wasser zu stehen, klappt aber nicht so gut wenn man zu schwer ist :-P.

Naja ich war nach dem Wochenende natürlich total platt und hätte noch eins nur zum erholen gebraucht aber was solls, Unterricht bringst auch ;-).  Ich muss jetz noch mein Kunstprojekt vollfertigen und mal die Karikaturensammulng starten… brauch 20 aber nicht zu viele aus dem Internet und nicht nur politische.. wie soll man das machen??.. naja find schon was 😀

lg söph

Advertisements

So natürlich viel zu spät, weil ich nicht wusste -und immernoch nicht weiß- was ich zu diesem Thema wirklich schreiben soll beantworte ich nun Frage Nr. 9 der EBC und somit die Vorletzte. Also eigentlich beantworte ich nur eine von dreien die wir zur Auswahl hatten, und da ich weder wirkliches Wissen zu der EU in 50  Jahren hab, noch so politisch werden möchte, um etwas über die Probleme mit Griechenland zu sagen bzw, auch wenig dazu weiß, schreibe ich jetz wie und wo mir Europa und die EU im Alltag begegnen (hört sich sehr spannend an oder??)Europa

Damit hätten wir dann auch mal die Einleitung, kommen wir zum Hauptteil meines unglaublichen Textes:

Wo treffe ich die EU in meinem Leben?

  • In meinem Geldbeutel finde ich den Euro, den ich in vielen EU Ländern los werden kann
  • Auf meinem Reisepass steht noch oberhalb der Aufschrift „Bundesrepublik Deutschland“ dass ich Bürger der „Europäischen Union“ bin, was mir viele Vorteile beim Reisen gibt und innerhalb der EU und ein paar weiteren Ländern brauche ich diesen Reisepass noch nicht einmal
  • Dank der EU kann ich später in jedem weiteren EU-Land nach Lust und Laune Studieren, Arbeiten und Leben

Aber was mir eigentlich viel wichtiger ist als die EU, ist, dass wir uns hier auf dem Kontinent Europa befinden. Ja klar, dank der EU haben wir viel Gesetze und Normen die uns helfen und schützen. Viele Länder leben in Einheit und Unterstützen (vorallem was das Finazielle angeht :-P) sich. Doch da ich nicht der politischste Mensch bin und mich erst mal richtig informiern will bevor ich auch eine eigene Meinung zur EU schreiben könnte, da interssiere ich mich doch eher für Europa an sich.
Europa ist zwar ein sehr enger Raum im Gegensatz zur restlichen Welt, doch trotzdem ist er sehr Vielfältig. Und das in vierlerlei Hinsicht: Kulturen, Geschichte, Landschaft…
Europa war Raum der Antike und des Mittelalters, von Europa aus wurde die halbe Welt unterworfen (worauf man nicht unbedingt Stolz sein muss), die halbe Welt hat sich von Europa befreit und wenn man auf den Globus schaut, gibt es kaum eine andere Gegend, wo so viele kleine, eigene Staaten dicht zusammen gedrängt existieren ^^

Wenn ich früher an Europa gedacht habe ist mir nie etwas besonders dazu eingefallen.
Ich hatte mich immer gefragt ob wohl ein Wildschwein oder ein Fuchs in Australien oder in Indien wohl aus genaus exotisch gelten wie bei uns Kangarus, Tieger oder Elefanten, denn für mich war ein Wildschwein nichts besonders. Man musste nur hoch auf den Remstecken fahren und schon hatte man eine ganze Horde vor der Nase und vorallem auch in der Nase!!! 😉
Und das nur zur Tierwelt…
Besondere Firmen oder Marken kamen aus Amerika, die schönsten Landschaften irgendwo im Ozean, die größten Flüsse in Afrika oder Südamerika, die höchsten Berge in Asien, die wichtigesten Menschen in Amerika genauso wie die höchsten Gebäude (also früher).
Aber im Laufe der Zeit lernt man ja dann doch Sachen kennen wofür Europa bekannt und geschätzt ist.

Ich lebe gerne in Europa, aber ich glaube ich würde auch gerne auf jedem anderen Erdteil leben wollen wenn ich dort geboren wäre. In Europa hat man hat einen hohen Lebensstandart, kulinarisch ist es sehr vielfältig 😛 und von dort aus kann man doch sehr lecht die Welt endecken.
Naja ich mag meinen Kontinent halt 😛

lg söph