So ich werde jetzt keine Buchvorstellung schreiben aber ich werde etwas über das Buch den Roman erzählen, welches in meiner nächsten Buchvorstellung drankommt.

Also dieses Buch dieser Roman heißt Bis einer heult (und nein es ist kein Bis(s) Roman) von Nina Schmidt.

Der Inhalt: Dieses Buch Diese Geschichte ist geschrieben aus der Sicht von Antonia, 34 Jahre, Wohnhaft in Köln. Sie lebt zusammen mit ihrem Freund Lukas der ihr eigentlich ein sehr guter „Partner für den Rest ihres Lenbens“. Schließlich ist Antnia schon 34 und muss auch an ihre Biologische Uhr denken. Doch dann zieht die Exfeundin von Lukas, Sabine, von Antonia auch liebevoll Eso-Sabs genannt, nach Köln. Natürlich hilft Lukas beim Umzug, gleichzeitig fängt Antonia an sich die wichtigen Fragen des Lebens zu stellen. Wie steht es zwischen ihr und Lukas? Welche Rolle wird Sabine in dieser Beziehung spielen? und so weiter und so fort.
Das Lukas in der zwischenzeit lieber Playstation spielt oder ihre traditionellen TV Abende platzen lässt um Sabine den Umzug nach Köln leichter zu machen ( übrigens ist diese nicht mehr Eso-Sabs sondern Öko-Sabs) ist Antonia auch nicht unbedingt hilfreich.
Somit ist Antonia auf sich allein gestellt um herauszufinden wie ihr Leben weiter gehen wird.

Mir wurde dieses Buch dieser Roman empfoheln, weil er sehr lustig ist und sehr viele,schöne kleine Details von Köln verrät. Und ich war von der ersten Seite an begeistert. Ich musste oftmals laut auflachen wenn die Protagonistin Antonia wieder einem ihrer Hirngespinste freien Lauf ließ und sich somit in die peinlichsten Sitrationen manövrierte. Es soll nicht wenige Menschen, darunter vor allem Frauen, geben, die so sehr in apokalyptischen Gedanken hängen, dass sie den Bezug zur Realität verlieren. Oke apokalyptisch ist vielleicht ein wenig übertrieben, aber dennoch die Autorin hat in ihrem Buch in ihrem Werk einen unglaublich liebenswerten Charakter erschaffen und selbst ich habe an vielen Stellen einfach nur gehofft, dass nicht schon wieder neue Missverständinisse auftauchen, die das ganze Drama nur noch schlimmer machen.
Ich würde das Buch diesen Roman einfach jedem empfehlen. Vor allem aber Frauen und Mädchen, die sich wohl besser in die Protagonistin hineinversetzen können. Es macht einfach Spaß zu lesen so wahnsinnig der Inhalt auch sei, und das Finale ist ein echter Knüller.

Wenn jetzt heiß gemacht habe:  Als Taschenbuch erscheinte dieser Roman im Fischer Verlag, orangener Umschlag, 7,95€ meist bei den Frauenbüchern zu finden (im Mayersche heist das Regal „Starke Frauen“).
So das war das Buch der Roman für meine Buchvorstellung (warum heist das eigentlich Buchvortellung wenn wir das Wort ja nicht benutzen dürfen?!). Aber ich empfele jetzt noch ein paar mehr:

Anubis von Wofgang Hohlbein, Fantasy: Ein Professor der Archeologie, arbeitet für seinen verhassten Kollegen in der Nähe San Fransicos des vergehenden 19. Jahrhunderts. Gefunden wurde ein ägyptischer Tempel, der in aller Geheimhaltung untersucht wird. Was es er nicht weis. Sien Kollege, Dr. Graves fand den Tempel nur zufällig. Was ihn in Wirklichkeit interessiert ist um einiges gefährlicher und der Grund warum der Professor,  Mogens VanAndt, vor neun Jahren seine Freundin und seine Zukunft verloren hatte.
Unglaublich Spannender Roman, an manchen Stellen leider ein wenig zu langatmig,dafür gruselig und immer wieder überraschend.
Horus von Wolfgang Hohlbein, Fantasy: Zwar ein Nachfolgeroman, aber völlig neue Handlung. Bast, mit vollem Namen Bastet, ist Nubierin und kommt nach London. Während Jack the Ripper nachts durch die Stadt zieht ist sie auf der Suche nach ihrer Schwester Isis. Das auch Horus auf der Suche nach Isis ist, erfährt Bast schnell an ihrem eigenen Leib. Dass sie übrigens alle Namen von ägyptischen Göttheiten tragen ist dabei kein Zufall.
Sehr,sehr spannend, nicht unbedingt gruselig dafür aber umso brutaler( alle 5 Zeilen stehst, sie hörte das befriedigende Knacken der Knochen in seinem Unterarm).
Glennkill von Leonie Swann, Krimi: Der Schäfer George Glenn aus Glennkill wurde getötet. Er lebte quasi bei seinen Schafen, war für jeden aus Glennkill ein Rätsel und selbst seine Frau kannt ihn schlechter als seine Schafe es taten. Und die sind ganz schön verwirrt. Was hat die Spaten in seinem Bauch zu suchen, was wollen die ganzen Menschen auf ihrer Weide, und was hat der Esel Satan mit allem zutun? Miss Marple, das schlauste Schaf Glennkills und vielleicht der ganzen Welt und die restliche Herde gehen auf die Suche nach dem Mörder Georges.
Die Welt aus der Perspektive der Schafe wie sie anfangen die Menschen zu verstehen und ein kleines irisches Dorf auf den Kopf stellen während sie ihm alle kleinen dunkeln Geheimnisse entlocken.
Schiffbruch mit Tiger von yann Martel, Schiffbruch-Abenteuer: Pi ist Inder. Er ist Hindu, Moslem und Christ zugleich. Er ist Sohn eines Zoobesitzters. Aber vorallem er ist allein mit einem Tiger auf einem Rettungsboot.
Zusammen mit ihm erlebt er viel Abenteuer, schafft es das „Alphatier“ des Bootes zu werden und schleißt schließlich sogar etwas wie Freundschaft mit dem Tieger.
Etwas verwirrender Aufbau des Textes, und die Vor- /und Nachgeschichte im ersten Teil ist zwar interssant auch auch auf dauer ein wenig langweilig. Man sollte sich auch nicht über den Vortrag über Faultiere im ersten Kapitel wundern. Trotz allem sehr interessante und spannende aber auch sehr witzige Geschichte.

So das wars dann erst einmal. Ich hoffe ich habe euch jetz heiß auf ein paar Bücher Romane gemacht, viel Spaß in den Ferien lg Söph

P.S.: Und vergesst niemals in eurem Leben: Sosehr dieses rechteckige Ding da vor euch auch nach einem Buch aussehen mag. Bezeichne es niemals also solches!!!!!

Advertisements